Wer sich im Alltag fit und vital fühlt, kann sich über ein großes Stück Lebensqualität freuen. Doch je älter man wird, desto mehr können körperliche Einschränkungen zunehmen. Zwar können wir das Altern nicht aufhalten, aber wir können dafür sorgen, dass Körper und Zellen so gut wie möglich versorgt werden. Denn das ist notwendig um möglichst lange vital zu bleiben und sich die Vitalität und Lebensqualität bis ins hohe Alter zu bewahren.


Die richtige Ernährung ist für unsere Vitalität entscheidend

Vitalität ist nicht unbedingt eine Frage des Alters. Sie ist aber entscheidend für unsere Lebensqualität. Wer vital ist, fühlt sich körperlich und geistig fit, ist den täglichen Aufgaben gewachsen, kann mit den schnellen Veränderungen unserer modernen Zeit mithalten und fühlt sich im Alltag nicht abgehängt. Dass für ein glückliches, vitales Leben nicht nur die körperlichen Aspekte entscheidend sind, sondern auch die geistigen, wussten schon die alten Römer: Ein gesunder Geist ruht in einem gesunden Körper (mens sana in corpore sano). Diese jahrtausendealte Weisheit gilt auch heute noch.

Die Energie, die wir zum Leben brauchen und die Körper und Geist antreibt, entsteht in unseren Zellen. Entscheidend ist hierbei unser Energiestoffwechsel. Denn zahlreiche Prozesse in unserem Körper – jede Bewegung, unsere Gehirnaktivität, die Erneuerung unserer Körperzellen usw. – benötigen Energie. Unser Energiestoffwechsel sorgt dafür, dass die Energie, die wir dem Körper in Form von Kalorien zuführen, umgewandelt und nutzbar gemacht wird. Für einen reibungslosen Ablauf dieses Energiestoffwechsels benötigen unsere Zellkraftwerke neben „Brennstoffen“ wie Kohlenhydraten und Fett auch noch einiges mehr.

Ob man sich fit und vital fühlt, ist abhängig davon, wie gut die Mitochondrien in unseren Zellen, unsere „Zellkraftwerke“, für uns Energie aus den aufgenommenen Nährstoffen herstellen können. Diese komplexen Vorgänge des Energiestoffwechsels benötigen eine gute Versorgung mit speziellen Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen. Deshalb spielt die richtige Ernährung eine wichtige Rolle für unsere Vitalität und Lebenskraft. Sie sollte gesund, abwechslungs- und vitalstoffreich sein.

Da eine Vielzahl von Prozessen in unserem Körper Energie benötigen, ist ein funktionierender Energiestoffwechsel außerordentlich wichtig. Dabei helfen zahlreiche Vitalstoffe (Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente). So sorgen Biotin, Eisen, Jod, Kupfer, Magnesium, Mangan, und Vitamin C für einen reibungslosen Energiestoffwechsel. Aber auch die meisten B-Vitamine wie Vitamin B1, Vitamin B2, Niacin (B3), Pantothensäure (B5), Vitamin B6 oder Vitamin B12 unterstützen unseren Energiestoffwechsel.


Fit und vital statt müde und abgeschlagen

Ob bzw. wie müde wir uns im Alltag fühlen, ist ein wichtiger Qualitätsfaktor für unsere Vitalität und Lebensenergie. Eisen, Folsäure, Magnesium, Niacin, Vitamin B12, Vitamin B2, Vitamin B5, Vitamin B6 und Vitamin C können dabei einen wichtigen Beitrag leisten, denn sie tragen zur Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung bei.

Um die Anforderungen des modernen Alltags bestmöglich zu meistern, spielen auch unsere geistigen Fähigkeiten eine wichtige Rolle. Die gilt es bis ins hohe Alter so gut wie möglich zu trainieren und zu unterstützen. Helfen können dabei die Spurenelemente Eisen, Jod und Zink, denn sie unterstützen unsere kognitiven Funktionen. Aus der Gruppe der B-Vitamine sorgen Biotin, Folsäure, Niacin, Vitamin B1, Vitamin B6, Vitamin B12 für eine normale psychische Funktion, genauso wie Magnesium und Vitamin C.


Antioxidantien gegen oxidativen Stress

Als maßgeblicher Faktor des Alterungsprozesses gilt oxidativer Stress. Als oxidativen Stress bezeichnet man einen Zustand, bei dem in unserem Körper zu viele freie Radikale freigesetzt wurden. Das kann unsere Zellen schädigen. Freie Radikale sind Sauerstoffverbindungen, die im Normalfall durch Stoffwechselprozesse im Körper entstehen. Werden sie nicht neutralisiert, greifen sie körpereigene Zellen und Zellstrukturen an. Unsere Körperzellen können sich normalerweise gegen freie Radikale wehren, indem sie diese mit Hilfe von Antioxidantien („Radikalfängern“) ausgleichen.

Aber nicht nur durch körpereigene Prozesse können freie Radikale entstehen. Auch externe Einflüsse wie Stress im Alltag, ungesunde Ernährung, Umweltgifte, Rauchen etc. können die Bildung freier Radikale begünstigen. Diese zusätzlichen Belastungen führen dazu, dass unsere biologische Zellabwehr die Übermacht an freien Radikalen nicht mehr in den Griff bekommt. Oxidativer Stress entsteht! Deshalb sollten dem Körper ausreichend „Radikalfänger“ in Form von Antioxidantien zugeführt werden. Hierfür sind vor allem Kupfer, Mangan, Vitamin B2, Selen, Vitamin C, Vitamin E und Zink besonders gut geeignet, denn sie tragen dazu bei, die Zellen vor oxidativem Stress zu schützen.


Vitamin D für Muskeln und Knochen

Wer auch bis ins hohe Alter von Vitalität, Lebenskraft, Fitness und Energie profitieren möchte, sollte besonderes Augenmerk auf seine Knochen und Muskeln legen. Sie bilden das Gerüst unseres Körpers und sorgen maßgeblich dafür, dass wir uns bewegen, anstrengen und auspowern können. Dabei spielt u. a. Vitamin D eine wichtige Rolle, denn es trägt zum einen zur Erhaltung normaler Knochen bei und beeinflusst gleichzeitig auch den – für unsere Knochen so wichtigen – Calciumspiegel im Blut und die normale Aufnahme der Knochenbausteine Calcium und Phosphor. Außerdem hilft Vitamin D, eine normale Muskelfunktion zu gewährleisten. Neben Vitamin D tragen auch Magnesium, Mangan, Vitamin K und Zink zur Erhaltung normaler Knochen bei.


Artikel teilen:                 

Weiterlesen

Müdigkeit 
Müdigkeit

Nicht immer ist zu wenig Schlaf der Grund für Müdigkeit und Erschöpfung. Oftmals stecken dahinter auch andere Ursachen. Nicht selten sind Müdigkeit und Erschöpfung ein Hinweis dafür, dass dem Körper etwas fehlt.

weiterlesen

Hochbetagte 
Gesund im hohen Alter: Darauf müssen Hochbetagte und Pflegende immer achten

Wir alle werden älter. Die Lebenserwartung steigt seit Jahrzehnten an. Wer heute noch weit vom Rentenalter entfernt ist, hat höchstwahrscheinlich betagte Eltern oder Großeltern.

weiterlesen

Prävention 
Prävention, Zellschutz

Gesund sein und das auch möglichst lange bleiben, Krankheiten entgegenwirken, bevor sie entstehen: Das Thema Prävention steht mehr und mehr im Fokus von Medizin, Politik und Gesellschaft.

weiterlesen

phone Haben Sie Fragen? Wir sind gerne auch telefonisch für Sie da! +49 (0) 871 / 972 170 jetzt anrufen