So wie Ihr Körper Ihr Baby in der Schwangerschaft ernährt hat, so ist er auch nach der Geburt darauf vorbereitet, es mit Muttermilch zu ernähren. Doch während Schwangere auf bestimmte Lebensmittel verzichten sollen, ist in der Stillzeit keine spezielle Diät mehr erforderlich. Sie sollten jedoch nach wie vor auf eine gesunde Ernährung achten, sodass auch Ihre Milch reich an allen wichtigen Inhaltsstoffe ist.


Nur Gesundes für zwei essen

Stillende Mütter müssen – was die Kalorien angeht – nicht für zwei essen. Der Mehrbedarf liegt beim Stillen etwa bei 200 bis 600 kcal. Kommt eine Mama im aufreibenden Babyalltag nicht dazu, ausreichend zu essen, so werden zunächst die Fettreserven abgebaut, die der Körper während der Schwangerschaft angelegt hat.

Die Muttermilch ist optimal für ihr Baby zusammengesetzt – vorausgesetzt die Mutter ernährt sich gesund und ausgewogen. Muttermilch besteht zu 85 Prozent aus Wasser, was den Flüssigkeitsbedarf des Babys deckt. Die restlichen 15 Prozent machen unter anderem Kohlenhydrate, Milchzucker, Fette, Proteine, Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente aus – also im Grunde alles, was das Baby braucht.


Die gesunde Versorgung der Mutter

Die Milch wird immer so produziert, dass das Baby bestens versorgt ist: Eiweiß, Laktose und Immunstoffe gelangen von der Nahrung automatisch in ausreichender Menge in die Milch. Auch wichtige Vitalstoffe – also Vitamine und Spurenelemente gehen in die Muttermilch über. Damit am Ende noch genug für die Mutter selber bleibt, sollten Stillende besonders auf eine vitalstoffreiche Ernährung achten.

Übrigens: Die Annahme, dass stillende Mütter keine Zitrusfrüchte oder blähende Lebensmittel wie Hülsenfrüchte essen dürfen, gilt mittlerweile als überholt. Als stillende Mutter können Sie alles essen, worauf sie Lust haben. Wenn Sie allerdings vermuten, dass Ihr Baby auf ein Lebensmittel besonders stark reagiert, sollten Sie darauf einige Tage verzichten und beobachten, ob sich etwas verändert.


Wichtige Vitalstoffe für Mutter und Kind

Die Versorgung eines Babys und der damit oft einhergehende, anfängliche Schlafmangel zehrt an den Kräften der Mutter. Auch das Stillen verbraucht Energie und Vitalstoffe. Zur Unterstützung des Immunsystems sollten Mamas daher besonders auf Eisen, Kupfer, Selen, Vitamin C, Vitamin D und Zink achten. Folsäure, Magnesium, Eisen, Niacin, Vitamin B12 und Vitamin B6 tragen zur Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung bei. Niacin, Vitamin B12 und Vitamin B6 sind gemeinsam mit Vitamin B1 und Vitamin B2 auch beim Energiestoffwechsel beteiligt. Vitamin D, Vitamin K und Mangan unterstützen Knochen und Gelenke.


Artikel teilen:                 

Weiterlesen

Vollwerternährung
Vollwerternährung

Frisch, lecker und rundum gesund – so sollte unser Essen sein! Doch die Realität in den Supermärkten, Kühltheken und Vorratsschränken sieht leider oft anders aus.

weiterlesen

Müdigkeit 
Müdigkeit

Nicht immer ist zu wenig Schlaf der Grund für Müdigkeit und Erschöpfung. Oftmals stecken dahinter auch andere Ursachen.

weiterlesen

Immunsystem 
Immunsystem

Das Immunsystem ist die Schutztruppe des Körpers und Basis unserer Gesundheit. Zu seinen „Mitarbeitern“ zählen Organe, Gewebe, Zellen und Antikörper.

weiterlesen

phone Haben Sie Fragen? Wir sind gerne auch telefonisch für Sie da! +49 (0) 871 / 972 170 jetzt anrufen