Prävention fängt beim Zellschutz an

Prävention fängt beim Zellschutz an

Gesund sein und das auch möglichst lange bleiben, Krankheiten entgegenwirken, bevor sie entstehen: Das Thema Prävention steht mehr und mehr im Fokus von Medizin, Politik und Gesellschaft. Ein gesunder Lebensstil – verbunden mit ausreichend Bewegung, einer ausgewogenen Ernährung und damit einer umfassenden Versorgung mit den relevanten Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen – spielt dabei eine zentrale Rolle.

Der Schlüssel zu Gesundheit und Wohlbefinden sind unsere Körperzellen – die zentralen Bausteine unseres Lebens. Jeder Mensch besteht aus ca. 70 Billionen Zellen. Jede einzelne davon ist vergleichbar mit einer kleinen biochemischen Fabrik, in der sekündlich Tausende von Stoffwechselprozessen stattfinden. Damit diese Prozesse reibungslos laufen, benötigen die Zellen viel Schutz und Pflege. Denn ihr Zustand bestimmt unsere Leistungsfähigkeit und Energie, unseren Stoffwechsel, unsere Psyche, unsere Abwehrkraft und nicht zuletzt unser biologisches Alter.

Freie Radikale - Angriff auf die Zellen

Eine große Gefahr für unsere Zellen sind die sogenannten freien Radikale. Das sind kleinste Moleküle, die überall im Körper vorkommen. Durch ein fehlendes Elektron sind extrem unstabil und ständig bestrebt, diese Unstabilität und ihr Defizit dadurch auszugleichen, indem sie sich ihr fehlendes Elektron woanders „stehlen“. Das macht sie nützlich und gefährlich zugleich. Denn während beispielsweise unser Immunsystem die Schlagkraft der freien Radikale im Kampf gegen Erreger nutzt, bedeutet ein „Zuviel“ an freien Radikalen eine Gefährdung für Gesundheit unserer Zellen.

Oxidativer Stress – wenn das Gleichgewicht zwischen freien Radikale und Antioxidantien in Schieflage gerät

Antioxidantien sind die Gegenspieler der freien Radikale und werden auch als Radikalfänger bezeichnet. Antioxidantien müssen über die Ernährung aufgenommen werden. Ernähren wir uns gesund und ausgewogen, so stellen wir unserem Körper genügend dieser Antioxidantien zur Verfügung, um die ständig, beispielsweise durch Stress, Rauchen, Medikamenteneinnahme, UV-Strahlen oder Umweltverschmutzung, entstehenden freien Radikale in Schach zu halten.

Zu den bekanntesten Antioxidantien zählen die Vitalstoffe Selen, Kupfer, Zink, Mangan, Vitamin B2, Vitamin C und Vitamin E. Sie helfen, die Zellen vor oxidativem Stress zu schützen – und das in Teamarbeit.

Gesunde Zellen – Basis für effektive Prävention

Je besser die Zellen geschützt sind, desto besser sind die Vorrausetzungen für die verschiedensten Funktionen unseres Körpers. In punkto Prävention spielen hier unter anderem das Immunsystem, die Schilddrüse, Knochen und Gelenke oder das Herz-Kreislauf-System eine zentrale Rolle.

Artikel teilen:8@/