Säure-Basen-
Haushalt

Ein ausgeglichener Säure-Basen-Haushalt gilt als Inbegriff eines gesunden und ausbalancierten Lebens. Damit Organe wie das Blut oder der Darm ihre vielfältigen Aufgaben erfüllen können, brauchen sie einen ganz bestimmten pH-Wert. Der Organismus ist daher ständig damit beschäftigt, den Säure-Basen-Haushalt zu regulieren.

Säuren und Basen – ein Kommen und Gehen

Säuren entstehen entweder im Körper oder werden über die Nahrung aufgenommen. Um ein gesundes Gleichgewicht zu bewahren, werden basisch wirkende Stoffe benötigt. Stehen nicht genug Basen zur Neutralisierung zur Verfügung oder kommen die Systeme nicht mit der Ausscheidung der Säuren über den Atem, den Urin oder den Schweiß hinterher, lagert der Körper die Säuren im Bindegewebe ab. Wenn dann die sauren Umstände über längere Zeit anhalten, kann der der Körper in eine latente Übersäuerung geraten. Bei der Ernährung sollte daher auf genügend Basen bildende Lebensmittel geachtet werden. Lebensmittel wie Kräuter, Gemüse, Obst und Kartoffeln sind besonders geeignet.

So wirkt LaVita auf den Säure-Basen-Haushalt

Für die basische Wirkung sind hauptsächlich Verbindungen aus Mineralstoffen und organischen Säuren verantwortlich.

  • Säure-Basen-Haushalt: Zink trägt zu einem normalen Säure-Basen-Haushalt bei.

Wissenschaftlich belegt:
LaVita kommt in den Zellen an

Neuroendocrinology letters

Qualität und Wirkung von LaVita werden seit der Markteinführung immer wieder wissenschaftlich untersucht und bestätigt. Die bislang umfangreichste Studie wurde im Herbst 2015 im internationalen Wissenschaftsjournal "Neuroendocrinology Letters" veröffentlicht und bestätigte die hohe Bioverfügbarkeit der in LaVita enthaltenen Vitamine und Spurenelemente. Die Bioverfügbarkeit gibt an, wie schnell und in welchem Umfang diese Stoffe aufgenommen werden und am Wirkort - der Zelle - zur Verfügung stehen.

zum Shop