Täglich schlägt unser Herz rund 100.000 Mal und pumpt damit mehr als 14.000 Liter Blut pro Tag durch die Blutbahnen. Diese durchziehen den menschlichen Körper mit einer Gesamtlänge von etwa 100.000 Kilometern. Für einen funktionierenden Blutkreislauf sind neben einem leistungsfähigen Herz auch die Blutgefäße von großer Bedeutung.

Dieser riesige Kreislauf versorgt den Stoffwechsel jeder einzelnen Körperzelle und transportiert Sauerstoff aus den Lungen zu den Zellen und Kohlendioxid in die entgegengesetzte Richtung. Darüber hinaus werden Nährstoffe in die einzelnen Gewebe und Stoffwechsel- oder Abfallprodukte zu den Ausscheidungsorganen gebracht. Botenstoffe (z. B. Hormone), Zellen der Körperabwehr und Teile des Gerinnungssystems werden über das Blut innerhalb des Körpers verteilt.


Oft ist der Lebensstil entscheidend

Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems (etwa Probleme mit dem Herzen, dem Blutdruck, den Arterien und Venen) werden oft als „Zivilisationskrankheiten“ bezeichnet, da sie stark vom persönlichen Lebensstil in unserer modernen Zeit abhängig sind. Gründe für das häufige Auftreten von Herz-Kreislauf-Erkrankungen in unserer Gesellschaft sind beispielsweise ungesunde Ernährung gepaart mit weit verbreitetem Bewegungsmangel, zu viel Stress und schädlichen Lastern wie Rauchen oder zu viel Alkohol.


Vitalstoffe zur Unterstützung des Herz-Kreislauf-Systems

Gerade über die Ernährung kann viel für ein intaktes Herz-Kreislauf-System getan werden. Ausreichend Obst und Gemüse, frische Kräuter, pflanzliche Öle, Fisch, Vollkornprodukte, Nüsse und wenig Fleisch bieten dafür eine gesunde Basis. Der Körper sollte mit der ganzen Bandbreite an Vitalstoffen (Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente) versorgt werden, denn damit unser komplexes Herz-Kreislauf-System reibungslos funktioniert und geschützt wird, arbeiten sie an verschiedenen Stellen mit unterschiedlichen Aufgaben mit. LaVita liefert diese für Herz und Kreislauf so wichtigen Stoffe in der vollen Bandbreite:


Eisen, Vitamin B12 und B6 - für den Sauerstofftransport in die Zellen

Wenn wir über die Atmung Sauerstoff aufnehmen, wird dieser vom Blut zu den Zellen und Organen transportiert. Zuständig ist dafür das Hämoglobin, ein Eiweißmolekül in den roten Blutkörperchen, das den Sauerstoff leicht binden und wieder abgeben kann. Um diesen Sauerstofftransport in unserem Blut zu unterstützen, ist Eisen besonders wertvoll, denn Eisen unterstützt die normale Bildung von roten Blutkörperchen und Hämoglobin. Aber auch Vitamin B12 und Vitamin B6 tragen zu einer normalen Bildung roter Blutkörperchen bei und unterstützen so den Sauerstofftransport im Körper.


Eisen – wichtig für unser Blut

Da Eisen an der Bildung roter Blutkörperchen und Hämoglobin beteiligt ist, ist es auch wichtig, dass das Eisen in unserem Körper gut verarbeitet werden kann. An erster Stelle steht dabei Vitamin C, denn es erhöht die Eisenaufnahme des Körpers. Im Körper angelangt, hilft Kupfer dabei, einen normalen Eisentransport im Körper zu gewährleisten. Riboflavin und Vitamin B2 tragen dann noch zu einem normalen Eisenstoffwechsel bei.


Homocystein – das unerwünschte Stoffwechselprodukt

Werden einfache Eiweißbausteine aus unserer Nahrung, sogenannte Aminosäuren, von unserem Körper abgebaut, entsteht dabei Homocystein. Um dieses schädliche und unerwünschte Zwischenprodukt wieder abzubauen, sollte der Körper mit ausreichend Folsäure, Vitamin B6 und Vitamin B12 versorgt werden, denn sie tragen zu einem normalen Homocystein-Stoffwechsel bei.


Ohne Vitamin D kein Calcium

Über unsere Ernährung, beispielsweise durch Milchprodukte, nehmen wir Calcium auf. Calcium ist für den Menschen ein wichtiger Mineralstoff. Obwohl 99 Prozent des gesamten Calciums im Körper in den Knochen eingelagert sind, spielt Calcium auch für zahlreiche andere Prozesse u.a. die Blutgerinnung eine wichtige Rolle. Vitamin D hilft dabei, einen normalen Calciumspiegel im Blut aufrecht zu halten.


Weitere wichtige Vitalstoffe

Das „Stimmungsvitamin“ Vitamin B1 spielt eine wichtige Rolle für unser Herz-Kreislauf-System, denn es trägt zu einer normalen Herzfunktion bei. Für unsere Arterien und Venen ist Vitamin C von großer Bedeutung, denn es trägt zu einer normalen Funktion der Blutgefäße bei.


Was Sie sonst noch für Ihr Herz-Kreislauf-System tun können  vier Tipps:

Tipp 1: Bleiben Sie in Bewegung

Bewegung ist eine der besten Möglichkeiten, das Herz-Kreislauf-System zu unterstützen. Durch regelmäßige körperliche Aktivität werden Herzaktivität und Kreislauf angeregt und stimuliert. Am besten sind hierfür Ausdauersportarten wie Nordic Walking, Laufen, Schwimmen oder Radfahren geeignet. Sie sollten jedoch darauf achten, dass die sportliche Betätigung auch zu Ihnen passt – sowohl körperlich als auch was das tägliche Pensum betrifft. Denn zu viel Sport kann einem untrainierten Körper, vor allem den Gelenken, auch schaden.


Tipp 2: Weniger Salz – mehr Kräuter

Gerade Menschen, die Probleme mit zu hohem Blutdruck haben, sollten ihren Salzkonsum auf den Prüfstand stellen und ihn so gut es geht reduzieren. Wichtig dabei: Das Salz, das wir täglich aufnehmen, steckt nicht nur im Salzstreuer, sondern vor allem in Fertigprodukten und verarbeiteten Lebensmitteln. Frische Kräuter (Petersilie, Schnittlauch, Dill, Brunnenkresse, etc.) können eine hervorragende Alternative sein, um Gerichte – anstatt mit Salz – gesund zu würzen.


Tipp 3: Wechselduschen und Kneipp-Anwendungen

Eine weitere Möglichkeit, Herz und Kreislauf in Schwung zu bringen, sind Wechselduschen und Kneipp-Anwendungen. Bei Wechselduschen duschen Sie sich abwechselnd kalt und warm ab. Die Gefäße verengen sich für eine kurze Zeit und weiten sich danach wieder, was die Durchblutung im ganzen Körper fördert, die die Gefäße trainiert und gleichzeitig das Immunsystem stärkt.

Kneipp-Anwendungen funktionieren nach demselben Prinzip: Kurzes Abduschen bestimmter Körperpartien mit kaltem Wasser führt dazu, dass Temperaturreize über die Haut vermittelt werden, die im Körper positive Reaktionen auslösen. So stärken Kneipp-Anwendungen nachweislich das Immunsystem, sie regen Kreislauf, Stoffwechsel und Nervensystem an und beleben den Körper.


Tipp 4: Stress vermeiden – Entspannung suchen

Stress treibt den Blutdruck in die Höhe und kann das Herz-Kreislauf-System belasten. Sie sollten daher für ausreichend Entspannung in Ihrem Alltag sorgen. Wege zur Entspannung gibt es viele und oft ist es auch eine Frage der Persönlichkeit: Während der Eine bei einem gemütlichen Waldspaziergang entspannt, findet die Andere ihren seelischen Ausgleich in Meditation, Autogenen Training oder Yoga. Aber auch Lesen, Gartenarbeit oder kreative Tätigkeiten können entspannend wirken.

phone Haben Sie Fragen? Wir sind gerne auch telefonisch für Sie da! +49 (0) 871 / 972 170 jetzt anrufen