Sie ist bis zu zwei Quadratmeter groß und hat ein Gewicht von etwa 10 Kilogramm: Unsere Haut. Damit ist sie unser größtes, aber auch unser vielseitigstes Organ. Über sie treten wir mit der Außenwelt in Kontakt, fühlen, kommunizieren, regulieren und reagieren. Sie dient zur Abgrenzung von Innen und Außen, der Wahrung des inneren Gleichgewichts und dem Schutz vor Umwelteinflüssen. Außerdem übernimmt die Haut wichtige Funktionen im Bereich des Immunsystems und des Stoffwechsels.

Der Aufbau der Haut

Der Aufbau der Haut - komplex wie ihre Aufgaben

Neben der Oberhaut, der Epidermis, besteht die Haut aus Lederhaut (Dermis) und Unterhaut (Subcutis). Die Lederhaut besteht hauptsächlich aus Bindegewebsfasern, die dafür sorgen, dass unsere Haut fest und zugleich dehnbar ist. Außerdem dient sie der Ernährung und der Verankerung der Oberhaut. Die Lederhaut enthält die für die Temperaturregelung wichtige glatte Muskulatur und Blutgefäße. In der Lederhaut befinden sich auch Schweißdrüsen und Haarwurzeln.

Die Unterhaut bildet die Unterlage für die darüberliegenden Hautschichten und enthält neben Fett und lockerem Bindegewebe die größeren Blutgefäße und Nerven.

Die Haut als Spiegel der Gesundheit

Wie steht es um Ihre Ernährung? Welche Pflege bekommt Ihre Haut? All das und noch viel mehr spiegelt sich in Ihrer Haut wieder. Denn neben der genetischen Veranlagung unserer Hautzellen, sich mit den Jahren immer schlechter regenerieren zu können, gibt es auch Faktoren, die diese natürliche Hautalterung verstärken bzw. beschleunigen können. Dazu zählt neben Lebensweise und Umweltfaktoren eben auch die Ernährung. Eine gute Versorgung mit Mikronährstoffen kann der Haut bei ihrer täglichen Erneuerungsarbeit helfen.

Mikronährstoffe für die Haut - die Schönheit von Innen unterstützen

Der Haut-Stoffwechsel ist auf viele wichtige Nährstoffe angewiesen. Neben ungesättigten Fettsäuren spielen Mikronährstoffe – also Vitamine und Spurenelemente – eine entscheidende Rolle. So tragen Biotin, Niacin, und Vitamin B2 zum Erhalt einer normalen Haut bei. Ebenso die Spurenelemente Jod und Zink.

Durch natürliche Stoffwechselprozesse, aber auch durch Stress oder hohe UV-Strahlen-Belastung entstehen in der Haut freie Radikale, die die Zellfunktionen stören. Antioxidantien schützen die Hautzellen und auch wichtige Nährstoffe vor den Angriffen der freien Radikalen. So tragen u. a. Vitamin C, Vitamin E und Selen zum Schutz der Zellen vor oxidativem Stress bei. Wichtig für einen guten Haut-Stoffwechsel ist auch die Zufuhr von ausreichend Flüssigkeit. 2-3 Liter stilles Wasser pro Tag, oder auch ungesüßter Tee, versorgen die Haut mit Feuchtigkeit und erleichtern den Austausch von Nährstoffen.

Artikel teilen:8@/