Rezepte
Kommentare 17

Gesunder und veganer Anti-Stress-Kuchen

Dieser Kuchen ist ganz besondere Nervennahrung – ohne schlechtes Gewissen!

Wer gestresst ist, hat oft Hunger auf Süßes – Nervennahrung eben. Doch Zucker und Weißmehl sorgen nur kurz für Glücksgefühle, dann sinkt der Blutzuckerspiegel wieder rasant ab und der Körper verlangt Nachschub. Dieser Kuchen ist anders und das macht ihn zum perfekten Anti-Stress-Kuchen für Jedermann:

  • Vollkorn-Reismehl: Glutenfreie Alternative zu Weizenvollkornmehl. Die Vollkornvariante lässt den Blutzuckerspiegel langsamer ansteigen, macht besonders lange satt und liefert gleichzeitig wichtige Mineralstoffe.
  • Banane: Bananen sind reich an den Nerven-Mineralstoffen Kalium und Magnesium. Sie enthalten darüber hinaus die Aminosäure Tryptophan, die zur Bildung des Glückshormons Serotonin gebraucht wird.
  • Avocado: Die Avocado liefert reichlich ungesättigte Fettsäuren, Vitamine und sekundäre Pflanzenstoffe. Sie macht den Kuchen saftig und seine Genießer lange satt.
  • Walnüsse: Die Nüsse enthalten wertvolle Omega-3-Fettsäuren, die bei Stress besonders benötigt werden. Sie wirken cholesterinsenkend, blutdruckregulierend und entzündungshemmend.

Avocado_Bananen_Kuchen_Teller_640

 Zutaten:

250 g Vollkorn-Reismehl
100 g Buchweizenmehl
100 g Speisestärke
1 Packung Backpulver
1 TL Natron
etwas  Bourbon Vanille
3 reife Bananen (ca. 250 g)
2 mittlere Avocados
250 ml Kokosmilch
150 ml Wasser
2 EL Agavendicksaft (optional)
1 Tafel weiße (vegane) Schokolade
Walnusskerne zur Deko

Zubereitung:

Reismehl, Buchweizenmehl, Stärke, Backpulver, Natron und Vanille in einer Schüssel mischen.

In einer weiteren Schüssel die Bananen und Avocados mit einer Gabel zerdrücken und vermischen. Anschließend Kokosmilch, Wasser und (wenn gewünscht) etwas Agavendicksaft hinzufügen. Alle Zutaten gut mischen.

Danach den Inhalt beider Schüsseln gut vermischen und den Teig in eine eingefettete Kastenform (25 cm Länge) geben. Zum Einfetten der Form eignet sich sehr gut Kokosöl.

Den Teig bei etwa 170°C Umluft für ca. 1 Stunde backen. Anschließend den Anti-Stress-Kuchen aus der Form lösen und abkühlen lassen.

Für den Guss, die Schokolade im Wasserbad schmelzen und über den Kuchen geben. Reichlich mit Walnüssen verzieren und stressfrei genießen!

Hier finden Sie mehr Infos zu den essbaren Stresskillern


Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 3,56 von 5 Punkten, basierend auf 96 abgegebenen Stimmen.
Loading...

 


Print Friendly, PDF & Email

Patrick Trappentreu

arbeitet bei LaVita als Koch und verwöhnt uns jeden Tag mit den köstlichsten Gerichten. Seine besondere Leidenschaft ist die mediterrane Küche. Hier auf dem Blog verrät Patrick seine besten Rezepte – immer frisch, gesund und extrem lecker.

17 Kommentare
  1. Ingolf Müller sagt

    Wie gerne hätte ich gewußt, wie viel kohlenhydrate der “Gesunde-Anti Stress Kuchen” aufweist. Erst dann könnte ich vielleicht selbigen genießen.
    Über eine aufklärende Antwort würde ich mich sehr freuen.
    Mit freundlichen Grüßen
    Ingolf müller

  2. Elke Schülein sagt

    Hallo und noch eine Frage kann ich anstelle von Reismehl auch Dinkel selbst gemahlen dazu verwenden
    Danke

    • Patrick Trappentreu
      Patrick Trappentreu sagt

      Hallo Frau Schülein, natürlich können Sie das Reismehl ersetzen. Eventuell müssen Sie mit der Menge etwas variieren. Ich selbst habe den Kuchen noch nicht mit Dinkelmehl gebacken, freue mich aber, wenn Sie von Ihrem Ergebnis berichten würden!

  3. Doris Ertl sagt

    Hallo Herr Trappentreu, kann ich diesen Kuchen verschicken? Wie lange ist er haltbar? Liebe Grüße aus Haldensleben
    Doris Ertl

    • Patrick Trappentreu
      Patrick Trappentreu sagt

      Hallo Frau Ertl, ja, aus meiner Sicht spricht nichts dagegen, den Kuchen zu verschicken. Solange er noch nicht angeschnitten ist, dürfte er sich 4-5 Tage frisch halten. Ich würde Ihnen empfehlen, den Kuchen nach dem Backen komplett auskühlen zu lassen und anschließend in Frischhaltefolie einzuwickeln. Das schützt ihn vor Austrocknung. Dann nur noch in einen Schachtel verpacken, in der er nicht zerbrechen kann und dem Kuchen-Geschenk steht nichts mehr ihm Wege. Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen!

      Viele Grüße, Patrick Trappentreu

    • Christian John
      Christian John sagt

      Liebe Gabriele, ich habe mich gerade bei unserem Koch Patrick erkundigt. Er rät, die Avocado ganz einfach durch Bananen (gut für die Konsistenz) oder eine Mischung aus Himbeeren und Bananen zu ersetzen.
      Daurch bleibt der Kuchen gesund und lecker und Sie kommen um die ungeliebte Avocado rum 😉
      Herzliche Grüße, Christian John

  4. Silke Reinhold sagt

    Ganz ehrlich? Der Kuchen, genau nach Vorgabe gebacken, schmeckt weder meiner Familie noch mir. Schade um die Zutaten.

    • Ariane sagt

      Da schließe ich mich an. Ich habe mich so sehr darauf gefreut einen glutenfreien und veganen Kuchen zu backen und zu genießen. Leider wurde ich total enttäuscht. Der Kuchen schmeckt rein gar nichts nach irgrndwas. Außerdem war der Kuchen nach 60 Minuten backen noch immer nicht gar. Große Enttäuschung! ! Schade!

  5. Almuth sagt

    Hallo Herr Trappentreu,
    ich habe das Rezept ausprobiert weil es mich sehr neugierig gemacht hatte einen Kuchen ohne all die “gewohnten” Zutaten /Eier,Butter, etc zu backen.
    Leider ist er überhaupt nichts geworden. Er ging im Ofen zwar schön auf, fiel aber nach dem backen sofort in sich zusammen und das Schlimmste ist das er innen total feucht und matschig ist. Als ob er gar nicht gebacken wurde. Nur aussen hat er eine schöne leichte Krume die auch super lecker ist. So sollte eigentlich der ganze Kuchen sein!
    Ich habe mich original ans Rezept gehalten und bin recht versiert was das Backen im allgemeinen angeht.
    So etwas habe ich noch nicht erlebt. Nun wüßte ich gerne wie ich den Kuchen noch retten kann?
    Oder was evtl. schief gegangen ist?
    Viele Grüße

  6. klaudia müsing sagt

    Ich hab den Kuchen mit Kokosmehl und Emmermehl gebacken und mit dunkler Schoki überzogen, schmeckt ganz toll und ist hervorragend gelungen. Danke für das tolle Rezept

  7. Brigitte sagt

    Habe heute den Kuchen ausprobiert, habe schon öfter vegan gebacken. Leider hat die Stäbchenprobe auch nach 1 3/4 Stunde nicht funktioniert. Hoffe, daß der Kuchen nicht so matschig ist, wie Almuth geschrieben hat.
    Woran lag es???

  8. Brigitte sagt

    Der Kuchen war so matschig, wie Almuth beschrieben hat, ab in den Müll; schade um die guten Zutaten.
    Werde ihn nochmals mit anderem Vollkornmehl probieren.

  9. Nadja sagt

    Habe den Kuchen gestern gemacht und er hat super geschmeckt!
    1 stunde gebacken,abkühlen lassen und er war (zum Glück)nicht matschig!
    Klar etwas feuchter wie ‘normaler’Kuchen,aber der wo öfter Vegan backt kennt das ja.:-)
    Tolles Rezept!!!

  10. MeMary sagt

    Ist echt geworden! Habe zusätzlich zu den angegebenen Zutaten noch 1 EL Flohsamenschalen und 1 EL Kokosmehl untergemischt. Der Kuchen ist recht feucht, aber lecker! Gute Idee

    • Dunja Rieber
      Dunja Rieber sagt

      Das freut uns, vielen Dank für Ihre Anregungen!
      Herzliche Grüße,
      Dunja Rieber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.