Sunburn-Art

Sunburn Art – der dümmste Trend des Sommers

Man sollte ja meinen, dass das heutzutage zum Allgemeinwissen gehört: Sonnenbrände sind gefährlich und schädigen die Haut über Jahrzehnte hinweg! Aber dieser „Trend“ ignoriert alle Gefahren und bringt Menschen dazu, sich gezielt verbrennen zu lassen. In den sozialen Netzwerken ist Ihnen vielleicht schon eines dieser „Kunstwerke“ begegnet: Frauen wie Männer präsentieren stolz ihren verbrannten Körper, den ein Stück weiße Haut ziert. Dafür kleben sie sich eigens dafür hergestellte Schablonen auf die Haut und legen sich damit in die Sonne. Um die Muster dann sichtbar zu machen, braucht es schon einen ausgewachsenen Sonnenbrand. Hautärzte sind darum mehr als schockiert, dass sich von diesem vermeintlichen Trend so viele junge Leute anstecken lassen.

Sonnenbrand wird immer noch unterschätzt

Auf diese Frage kann man im Fall von Medizinisch betrachtet ist ein Sonnenbrand wie eine echte Verbrennung der Haut. Sie wird ausgelöst durch die ultravioletten Strahlen der Sonne, genauer gesagt den UVB-Strahlen. Innerhalb von einer bis sechs Stunden färbt sich die Haut rot und schmerzt – eine typische Entzündungsreaktion bei der der Körper die geschädigten Hautzellen abtransportiert und erneuert. Es entstehen aber auch Schäden, die sich nicht wieder beheben lassen. Denn durch die erhöhte Strahlung wird auch das Erbgut beschädigt. Das kann im schlimmsten Fall zu bösartigen Veränderungen der Hautzellen führen. Die Gefahr dafür steigt mit jedem Sonnenbrand. Besonders gefährdet sind übrigens Kinder. Bei ihnen wirkt sich eine Verbrennung der Haut besonders drastisch aus und ist darum auf jeden Fall zu vermeiden.

Die Dosis macht das Gift

Wer nun aber denkt, er würde alles richtig machen, indem er sich nie wieder der Sonne aussetzt und lieber im dunklen Kämmerchen bleibt, der irrt sich. Denn ein gewisses Maß an Sonnenlicht ist für jeden von uns wichtig. Nur mit Hilfe von UVB-Strahlen kann der Körper zum Beispiel das lebenswichtige Vitamin D bilden. Dafür sind allerdings gerade einmal 10-15 Minuten Sonne täglich notwendig, je nach Hauttyp. Mehr Sonnenstrahlen bringen dann keinen weiteren Vorteil. Außer natürlich man möchte Teil des wohl dümmsten Trends des Sommers werden.
von Cora Högl

Man sollte ja meinen, dass das heutzutage zum Allgemeinwissen gehört: Sonnenbrände sind gefährlich und schädigen die Haut über Jahrzehnte hinweg! Aber dieser „Trend“ ignoriert alle Gefahren und bringt Menschen dazu, sich gezielt verbrennen zu lassen.

In den sozialen Netzwerken ist Ihnen vielleicht schon eines dieser „Kunstwerke“ begegnet: Frauen wie Männer präsentieren stolz ihren verbrannten Körper, den ein Stück weiße Haut ziert. Dafür kleben sie sich eigens dafür hergestellte Schablonen auf die Haut und legen sich damit in die Sonne. Um die Muster dann sichtbar zu machen, braucht es schon einen ausgewachsenen Sonnenbrand. Hautärzte sind darum mehr als schockiert, dass sich von diesem vermeintlichen Trend so viele junge Leute anstecken lassen.

Sonnenbrand wird immer noch unterschätzt

Auf diese Frage kann man im Fall von Medizinisch betrachtet ist ein Sonnenbrand wie eine echte Verbrennung der Haut. Sie wird ausgelöst durch die ultravioletten Strahlen der Sonne, genauer gesagt den UVB-Strahlen. Innerhalb von einer bis sechs Stunden färbt sich die Haut rot und schmerzt – eine typische Entzündungsreaktion bei der der Körper die geschädigten Hautzellen abtransportiert und erneuert.

Es entstehen aber auch Schäden, die sich nicht wieder beheben lassen. Denn durch die erhöhte Strahlung wird auch das Erbgut beschädigt. Das kann im schlimmsten Fall zu bösartigen Veränderungen der Hautzellen führen. Die Gefahr dafür steigt mit jedem Sonnenbrand.

Besonders gefährdet sind übrigens Kinder. Bei ihnen wirkt sich eine Verbrennung der Haut besonders drastisch aus und ist darum auf jeden Fall zu vermeiden.

Die Dosis macht das Gift

Wer nun aber denkt, er würde alles richtig machen, indem er sich nie wieder der Sonne aussetzt und lieber im dunklen Kämmerchen bleibt, der irrt sich. Denn ein gewisses Maß an Sonnenlicht ist für jeden von uns wichtig. Nur mit Hilfe von UVB-Strahlen kann der Körper zum Beispiel das lebenswichtige Vitamin D bilden. Dafür sind allerdings gerade einmal 10-15 Minuten Sonne täglich notwendig, je nach Hauttyp.

Mehr Sonnenstrahlen bringen dann keinen weiteren Vorteil. Außer natürlich man möchte Teil des wohl dümmsten Trends des Sommers werden.

Print Friendly, PDF & Email

Cora Högl

ist seit 2013 Redakteurin bei LaVita und aktuell in ihrer ersten Babypause. 2016 machte sie die Ausbildung zur ganzheitlichen Gesundheitsberaterin (IHK). Privat liebt sie es gesund zu kochen - lässt sich aber auch sehr gerne bekochen. Ihre freie Zeit verbringt sie am liebsten mit ihren Hunden in der Natur oder im eigenen Garten.

Schreibe einen Kommentar

Empfehlung der Redaktion

Kräuter-Öl
24. August 2018 Kommentare: 9

Kräuteröl selbst herstellen – So wird´s gemacht

von Christian John
Aromatische Öle selbst herzustellen wird immer beliebter. Ob mit Chili, Rosmarin, Knoblauch oder Zimt, der (Geschmacks-)Fantasie sind dabei kaum Grenzen gesetzt. Doch sollten Sie einige Ding...
Zum Artikel >
Kräuter trocknen: So erhalten Sie das volle Aroma
24. August 2018 Kommentare: 2

Kräuter trocknen: So bewahren Sie sich die Aromen des Sommers

von Cora Högl
Haben Sie Ihr Kräuterbeet auch gut gepflegt? Dann freuen Sie sich sicherlich jeden Tag über die frischen Aromen für Salate, Soßen und Gerichte. Wäre doch schade, wenn die so heiß geliebte...
Zum Artikel >
27. Juli 2018 Kommentare: 5