Ältere Beiträge, Lifestyle
Schreibe einen Kommentar

Sieger der Herzen: „Jetzt werde ich meine Elternzeit in vollstem Umfang auskosten“

Tobias Stegmann

Gestern war das große Finale von „The Taste“ – und mitten drin unser Koch Tobias Stegmann! Den sensationellen 2. Platz hat er belegt und wir haben natürlich mitgefiebert. Bei uns ist Tobias zurzeit in Elternzeit, vorher hat er uns jeden Tag mit zwei verschiedenen Gerichten zur Auswahl verwöhnt. Die firmeneigene LaVita-Küche war dabei sein Spielfeld. Wir haben mit ihm gleich nach der Show über seinen Erfolg gesprochen.

Franziska: Tobi, Du hast gestern den 2. Platz bei der dritten Staffel der Kochshow „The Taste“ auf Sat.1 gemacht. Wie geht es Dir?
Tobias: Mir geht es natürlich super! Aber ehrlich gesagt auch nicht besser als zuvor. Ich habe natürlich sehr viel dazu gelernt und es war eine wunderschöne Erfahrung, die ich gerne gemacht habe. Ich bin aber deswegen heute auch kein anderer Mensch wie zuvor.

Ein Koch in Elternzeit, das sorgte in der Show für Aufregung. Star-Koch Frank Rosin meinte sogar, so etwas habe er noch nie gehört. Ist es wirklich so ungewöhnlich für die Branche?
Ich denke es ist tatsächlich sehr ungewöhnlich. Die meisten Köche trauen sich anscheinend nicht, ihrem Chef zu sagen: „Ich gehe jetzt in Elternzeit“. Vor allem, weil es in den meisten Fällen sehr wahrscheinlich ist, dass sie den Job danach nicht mehr bekommen, auch wenn es so sein müsste. Es ist in der Branche einfach sehr unüblich. Vielleicht bin ich der Erste, der so etwas gemacht hat (lacht)

Wieso hat der Schritt, in Elternzeit zu gehen, bei LaVita geklappt? Was war da die besondere Situation?
Ich konnte mit unserem Chef (Anm. d. Red. Firmengründer Gerd Truntschka) immer offen sprechen und habe ihn natürlich rechtzeitig über meine Pläne informiert, ohne Angst haben zu müssen, meinen Job vorzeitig zu verlieren. Es war einfach gut, dass Gerd dafür immer ein offenes Ohr hatte. Somit konnten wir die Elternzeit gut planen und rechtzeitig einen Ersatz für mich finden.

Für einen Koch sind die Arbeitszeiten in einer Firma wie LaVita ja eher ungewöhnlich. Wie war das damals für Dich?
Die Arbeitszeiten waren für mich natürlich essentiell, aber vor allem auch das gesamte Umfeld, und die Freiheiten, die mir bei LaVita gewährt wurden. Diese Kombination war phänomenal, gerade wenn man vorhat, eine Familie zu gründen. Außerdem konnte ich die typischen Kantinenarbeitszeiten mit meinem untypischen Kantinenessen perfekt kombinieren. Ich konnte sehr hochwertig kochen. Zusammengenommen eine Traumkombination, die man als Koch mit Familie nicht besser bekommt.

Bei „The Taste“ musstest bzw. durftest Du nach bestimmten Vorgaben und mit speziellen Zutaten kochen. Was kochst Du eigentlich privat am liebsten? Bei uns warst Du ja als „Pasta-King Tobi“ bekannt.
(Lacht) Ja, Pasta mache ich auch privat wahnsinnig gerne selbst. Man kann Pasta in sämtlichen Variationen machen und füllen: italienisch, deutsch … Streng genommen sind Käsespätzle ja auch eine Art von Pasta – auch nichts anderes als eine Nudel. Generell mache ich sämtliche Teigwaren gerne selbst: Nudeln, Brot etc.

Welchen Stellenwert hat deiner Meinung nach eine gesunde Ernährung heute in Deutschland? Ernähren wir uns richtig?
Naja, ein Großteil der Deutschen ernährt sich sicherlich falsch. Viele Menschen glauben immer noch, „viel und billig“ ist besser als „weniger und dafür mehr Qualität“. Ich kann aber in meinem privaten Umfeld mittlerweile auch beobachten, dass immer mehr Menschen bei ihrer Ernährung wieder mehr Wert auf die Qualität und Herkunft der Lebensmittel legen. Das ist einfach wichtig! Es muss nicht immer unbedingt BIO sein, dass macht auch nicht immer Sinn. Aber auf jeden Fall sollte man wissen: Wo kommen die Produkte her? Sind sie nachhaltig produziert? Das ist für mich enorm wichtig. Wenn ich weiß, ein Tier steht den Großteil des Jahres auf der Weide und bekommt frisches Gras zu fressen, dann ist das für mich genauso gut wie BIO, als wenn es BIO-Futter fressen würde. Vielleicht ist das sogar noch besser.

Wie geht es bei Dir in nächster Zeit weiter? Ein paar Monate Elternzeit hast Du ja noch.
Ich werde meine Elternzeit in vollstem Umfang auskosten und die Zeit mit meiner Familie genießen. Denn so viel Zeit mit meinen Kindern werde ich als Koch in meiner weiteren Laufbahn wohl nie wieder bekommen. Geplant ist aber dann auf jeden Fall irgendwann die eigene Lokalität. Einen ganz genauen Zeitplan gibt es dafür noch nicht, aber es wird recht bald im Anschluss an meine Elternzeit erfolgen.

Print Friendly, PDF & Email

Franziska Munsel

Franziska Munsel

ist seit 2012 bei LaVita im Marketing tätig und seit letztem Jahr geprüfte Gesundheitsberaterin (IHK). Privat und beruflich interessiert sie sich schon immer für kreative Arbeit. Sie wirkt bei der Gestaltung der Werbematerialien mit und hat viel Freude am Fotografieren. So sorgt sie u. a. dafür, dass die Gerichte von Patrick hier auf dem Blog zum Anbeißen aussehen. Privat liebt sie gesundes Essen, vor allem die asiatische Küche und Sushi.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.