Ältere Beiträge, Ernährung, Lifestyle, Rezepte
Kommentare 6

Salat to go – Mit diesem Trick bleibt Ihr vorbereiteter Salat viel länger frisch

Gif-Salat

Wer sich im Büro oder unterwegs selbst versorgen muss, steckt oft in einem Dilemma: Gesund und frisch oder schnell und unkompliziert? Dass auch alles zusammen geht, zeigen wir Ihnen hier.

Salat vorzubereiten und essfertig zu transportieren ist nicht besonders einfach. Blattsalate werden sofort matschig, Kerne weichen auf und Apfelstücke werden braun. Fertigsalate aus dem Supermarkt sind aber leider auch keine gute Alternative, wie verschiedene Tests gezeigt haben (hier ein Testergebnis vom WDR).

Eine ebenso geniale wie hübsche Lösung sind da die sogenannten „Mason Jar Salate“ – benannt nach den amerikanischen Einweckgläsern. Schicht für Schicht legt man dabei die bunten Zutaten in ein hohes Glas mit Schraubverschluss. Der Trick daran ist, auf die richtige Anordnung zu achten. So bleiben die Zutaten lange frisch und knackig:

Schritt 1

Das angerührte Dressing kommt ganz unten ins Glas. So stellen Sie sicher, dass die anderen Zutaten nicht aufweichen und zusammenfallen.

Schritt 2

Als zweite Schicht kommen Sattmacher wie Kartoffeln, Kichererbsen, Couscous oder Mais hinein. Ihnen macht es nichts aus, dass sie direkten Kontakt zum Dressing haben. Gleichzeitig schützen sie wie eine Barriere die oberen Schichten vor dem Einweichen.

Schritt 3

Darüber schichten Sie Zutaten wie Tomaten, Paprika, Gurken, Karotten oder Avocado. Je bunter und abwechslungsreicher die Zutaten sind, desto gesünder und auch schöner wird der Salat.

Schritt 4

Vorletzte Schicht sollten Blattsalate und (eventuell) Sprossen sein. Oben werden sie nicht zerdrückt und kommen auch nicht mit dem Dressing in Berührung.

Schritt 5

Zu guter Letzt kommen Zutaten ins Glas, die knusprig bleiben sollen, z. B. Nüsse oder Samen.

Zum Essen kann man den Salat einfach aus dem Glas in einen Teller schütten. Dabei landet das Dressing automatisch auf den darüber geschichteten Zutaten. Wer den Salat direkt aus dem Glas genießen möchte, kann ihn direkt vor dem Servieren kurz auf den Kopf drehen, sodass sich das Dressing verteilen kann.

Der Kreativität sind bei den Zutaten und den Geschmacksrichtungen kaum Grenzen gesetzt. Ob frischer Frühlingssalat mit Kichererbsen, Babyspinat, Radieschen und Weintrauben oder asiatischer Nudelsalat mit Sojasprossen, Koriander und Zuckerschoten. Welcher ist Ihr Favorit?

Merken

Cora Högl

Cora Högl

ist seit 2013 Redakteurin bei LaVita. 2016 machte sie die Ausbildung zur ganzheitlichen Gesundheitsberaterin (IHK). Privat liebt sie es gesund zu kochen - lässt sich aber auch sehr gerne bekochen. Die so gewonnene freie Zeit verbringt sie dann am liebsten mit ihren Hunden in der Natur oder im eigenen Garten.

6 Kommentare
  1. Edda Voigt sagt

    Diese Methode wende ich schon seit Jahren an und ich kann bestätigen, dass alles frisch und knackig bleibt.

  2. Tilly Rudhart sagt

    Das war heute der richtige Impuls für den Tag!
    Selbst wenn ich zuhause bin, werde ich den Salat so fertig machen und habe dann noch Zeit für einen sonnigen Spaziergang – danke! Die Variationen werden nicht lange auf sich warten lassen!
    Der Newsletter ist klasse und ich lese ihn gerne, was ich nicht von allen behaupten kann. 🙂

    • Cora Högl
      Cora Högl sagt

      Vielen lieben Dank, Frau Rudhart! Das freut uns sehr. 🙂
      Ich wünsche Ihnen einen wunderschönen, sonnigen Freitag!

  3. Gaby Blanz sagt

    Vielen Dank für diese tolle Idee, so werde ich ab jetzt meinen Salat immer mit ins Büro nehmen. Alleine der Anblick ist doch bestimmt schon eine Augenweide.
    Ihre Newsletter sind immer wieder mit Freude zu lesen. Auch danke dafür!!
    Viele Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.