Ältere Beiträge, Ernährung, Lifestyle
Kommentare 18

Abnehmen leichtgemacht: Diese 8 natürlichen Fettkiller sollten Sie kennen

Natürlich abnehmen - Lebensmittel sind echte Fatburner

In der Werbung klingt Abnehmen ganz einfach: Mit ein paar Wunderpillen- oder Shakes, sogenannten Fatburnern oder Fettkillern (Fettverbrenner) schmilzt das Bauchfett wie von selbst. Aber so einfach ist es dann doch nicht. Wie können Sie Ihrer Diät mit natürlichen Fettkillern und gesunder Ernährung effektiv nachhelfen? Welche Lebensmittel eignen sich besonders? Die Antworten finden Sie hier.

Eine Wunderdiät gibt es nicht

Vorweg müssen wir Sie gleich enttäuschen: Ein Diät-Wundermittel gegen überschüssige Pfunde gibt es nicht. Viele Wege führen nach Rom bzw. zur Idealfigur. Ob Low-Carb- (kohlenhydratarm), Paläo- (kohlenhydratarm und hochglykämisch), Eiweiß-Diät oder FDH („Futter die Hälfte“) – die Möglichkeiten sind schier unendlich. Fakt ist jedoch: Von alleine purzeln die Pfunde nicht! Effektives Abnehmen funktioniert am besten durch mehr Bewegung und Sport, gepaart mit einer gesunden, ausgewogenen und kalorienarmen Ernährung. Zusätzlich können Sie aber Ihren Speiseplan mit natürlichen Fettkillern anreichern. Diese Lebensmittel feuern die Fettverbrennung an und unterstützen Sie beim Abnehmen auf Ihrem Weg zum Traumgewicht.

Natürliche Fettkiller vs. Fatburner-Pillen

Schwarzer Tee ist ein natürlicher Fatburner.
Fettkiller sind Stoffe oder Lebensmittel, die im Körper die Fettverbrennung anregen und so das Abnehmen effektiv unterstützen können. Sie sind in einigen natürlichen Lebensmitteln enthalten, werden aber auch als künstliche Präparate verkauft.

Gegen natürliche Fettkiller beim Abnehmen ist nichts einzuwenden – vor allem dann nicht, wenn sie in kalorienarmen Lebensmitteln stecken. Spinat enthält Pflanzenstoffe (Thylakoide), die Appetit zügeln und beim Abnehmen helfen können. Aber auch Sellerie oder Koffein können Ihre Fettverbrennung unterstützen: Eine Tasse Kaffee – am besten schwarz, ohne Milch und Zucker – regt den Fettabbau an. Diese Mittel sind wirkungsvoll und – in normalen Mengen verzehrt – ungefährlich.

Ganz anders sieht es bei künstlichen Fettkillern, vermeintlichen Wunderpillen, aus. Der Markt ist voll mit Präparaten, die eine schlanke Taille versprechen und Ihnen bei Ihrer Diät die Arbeit abnehmen sollen. Wirkung und mögliche Nebenwirkungen? Hierzu gibt es keine verlässlichen Angaben. Im Zweifel sollte hier gelten: Finger weg!

Tipp: Setzen Sie lieber auf eine ausgewogene, gesunde und kalorienbewusste Ernährung. Lebensmittel wie Vollkornprodukte, Obst, Gemüse, Hülsenfrüchte sowie wenig Fleisch und Geflügel, dafür mehr Fisch in Bioqualität sollten Ihren Speiseplan dominieren.

8 natürliche Fettkiller für Ihren Speiseplan

Abnehmen durch Schärfe: Mit Chili heizen Sie Ihrem persönlichen Energieverbrauch richtig ein. Das in der Schote enthaltene Alkaloid Capsaicin sorgt dafür, dass im Körper ein Hitze- und Schärfereiz ausgelöst wird. Um die gesteigerte Wärmeproduktion (Thermogenese) im Körper auszugleichen, verbraucht er jede Menge Kalorien, was wiederum Fett abbauen kann.

Auch Ingwer kurbelt die Thermogenese und den Kreislauf an. Im Ingwer ist es das enthaltene Gingerol, dass den Effekt bewirkt und so hilft, Fett abzubauen. Tipp: Ein paar Ingwerscheiben mit heißem Wasser übergießen und als Ingwertee genießen.

Mit Flüssigkeiten gegen die Pfunde: Wenig überraschend, jedoch immer wieder eine Erwähnung wert: Wasser ist ein wunderbarer Fettkiller und hilft enorm dabei, Pfunde zu verlieren. Der Vorteil gegenüber Milch und Soft Drinks: keinerlei Kalorien. Zudem haben Studien an der Charité in Berlin ergeben, dass eine Diät deutlich effektiver wirkt, wenn man täglich mindestens einen Liter Wasser trinkt.

Ein weiterer flüssiger Fettkiller ist grüner Tee. Er enthält zahlreiche sekundäre Pflanzenstoffe, vor allem das Polyphenol Epigallocatechingallat (EGCG). Studien aus Asien belegen ein erhöhtes Fettverbrennungspotential bei vier bis fünf Tassen grünem Tee am Tag. Jedoch sollte er lediglich ein zusätzliches Element der Ernährung sein und nicht als Hauptbestandteil einer Diät benutzt werden.

Auch Kaffee ist ein echter Fettkiller! Aber nur, wenn er ohne Milch und Zucker getrunken wird. Dann entfalten das enthaltene Koffein und Niacin ihre Wirkung und kurbeln die Fettverbrennung an. Zwei Tassen täglich können den Energieumsatz um 200 Kilokalorien steigern.

Gemüse und Obst
Mandarinen wirken wie ein natürlicher Fatburner
Sellerie eignet sich hervorragend zum Abnehmen und schlank werden. Da der Körper für die Verdauung von Sellerie mehr Kalorien benötigt, als das Gemüse selber enthält, sorgen es für ein gesundes Plus an Fettverbrennung.

Äpfel sind nicht nur gesund, das in ihnen enthaltene Pektin fördert auch die Sättigung und bremst den Appetit. Sie eignen sie sich ideal als gesunder Snack für zwischendurch.

Mandarinen sind gesund und enthalten wenig Kalorien. Kanadische Forscher fanden heraus, dass die süßsauren Zitrusfrüchte noch mehr können: In ihnen steckt der Pflanzenstoff Nobiletin. Er hemmt einerseits die Ansammlung von Fett in der Leber, andererseits kurbelt der Pflanzenstoff auch die Verbrennung von überschüssigem Fett im Körper an. Die Wirkung ist ähnlich wie die des in Grapefruits enthaltenen Flavonoids Naringenin – allerdings etwa zehnmal so effektiv!

Zusammen mit dem hohen Vitamin-C-Gehalt einer Mandarine lässt sich zusammenfassen: Gesünder kann man im Winter nicht kalorienfrei naschen!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Christian John

Christian John

schreibt seit 2015 als Redakteur für LaVita. Als Kulturwissenschaftler und Anthropologe interessiert den jungen Familienvater nahezu alles, was den Menschen zum Menschen macht. Er liebt frische Luft, einsame Skitouren, Zeit mit seinen beiden Söhnen zu verbringen und gesundes Essen. Wenn er nicht für seine Familie und Freunde kocht, macht sich Christian Gedanken, wie er sein Häuschen ausbauen kann.

18 Kommentare
  1. Anja Kuschel sagt

    Danke für die Sinnvollen Tipps zum abnehmen,Ihr seit super und Euer super Saft den ich jeden Tag Trinke und mit dem ich mich super fühle

  2. Heidrun Miehle sagt

    In Sachen gesunde Ernährung habe ich immer ein offenes Ohr. Diese Tipps sind einfach unkompliziert und gut umzusetzen. Vielen Dank.

  3. Gisela Roenelt-Souissi sagt

    Mein Mann und Ich nehmen täglich LaVita zu uns und sind seither nicht mehr erkältet und nicht mehr so müde. Selbst unserem kleinen Mini Yorkshire Lucy geben wir täglich ein kleines Spritzchen Lavita direkt ins Mäulchen. Sie ist schon viel fitter geworden. Im Juni wird sie schon 14 Jahre.

  4. Lilo Theodorou sagt

    Vielen Dank für die wertvollen Hinweise zur Fettverbrennung, und das auch noch gratis, ohne großes TamTam und Kosten im Internet. Alle Ihre Vorschläge, besonders die scharfen, sind bei mir regelmäßig schon zum Frühstück auf dem Tisch und außer dem Lavita-Saft noch viele grüne und bunte Bio-Gemüse, -Salate, -Kräuter und -Nüsse dazu. Essen und Trinken zelebriere ich.

    • Christian John
      Christian John sagt

      Danke für Ihren Kommentar. Essen und Trinken darf man auch zelebrieren. Immerhin hängt u.a. unsere Gesundheit davon ab. Außerdem macht es mehr Spaß, wenn man dem ganzen mehr Beachtung schenkt. Herzliche Grüße!

  5. Ursel Brockel sagt

    Was für ein taiming. Gerade v e r s u c h e ich meine Ernährung umzustellen.
    Rheuma & co lassen mir jetzt keine Wahl mehr um Schmerzen zu reduzieren
    und der Nebeneffekt -ein paar Kilos los zu werden -kommt mir zu gute.
    Die 8 Tipps werden mir bestimmt dabei behilflich sein.
    LaVita nicht zu vergessen!!! Zur Zeit nehme ich 2 x täglich ein wegen der Ansteckungsgefahr. Um mich herum sind alle krank

    Mir geht es g u t ! Keine Anzeichen einer Erkältung. Nicht einmal ein Schnupfen.
    Ich gehe allerdings jeden Tag 1 – 1 1/2 Stunde an die frische Luft. Wetter spielt dabei keine
    Rolle. Das hilft mir sicherlich auch die Viren von mir fern zu halten.

    Vielen Dank!
    Uschi

  6. Noiram sagt

    Oft aber einfacher gesagt als getan. Wenn man chronische Gastritis hat und bei dem Verzehr von Chili, Ingwer, Zwiebeln, Knoblauch, Kaffee, Pfeffer, Lauch mit Quincke-Ödem reagiert – das ist echt blöd.
    Klar Spinat, Mandarinen geht klar.
    Lavita ist sicher super – aber ja auch nicht gerade preiswert.

  7. Sinner Adam sagt

    Ich wurde durch einen Medienbericht auf Lavita aufmerksam.
    Ich verwende schon 5 Jahre Lavita. Davor hatte ich schlechte Blutwerte, fühlte mich unzufrieden, schlapp und müde.
    Des weiteren war ich auch noch von einen schweren Schicksalschlag betroffen.
    Nachdem meine Blutwerte für meinen Alter (69 Jahre) fast unerklärlich waren lt. meinen Arzt, stellte er mir immer die Frage,, ob ich etwas einnehme. Meine Antwort: Ich ernähre mich (manchmal) gesund und bin 3 mal die Woche beim Fitness.
    Von Lavita keinen Hinweis, deshalb freue ich mich immer wieder vom Hausarzt zu hören wie gesund ich bin natürlich Dank Lavita.

  8. Susanne sagt

    Super Tipps, vielen Dank dafür.

    La Vita habe ich vor längerer Zeit mal probiert, da mich immer wieder meine Gesichtsnerven genervt haben…besonders bei Streß.
    Mit La Vita habe ich es relativ im Griff.
    Auch meine Wechseljahrsbeschwerden wie Herzrasen sind besser geworden.

  9. Denise sagt

    Ich bekomme seit Jahren NL von Ernährungsberatern, bin dankbar für jede Neuigkeit zum Stoffwechsel-Ankurbeln ( hier Mandarinen) u. deshalb etwas enttäuscht, dass Sport immer noch in zu vielen Artikeln als Mittel zum Abnehmen hervorgehoben wird. Und was machen die, die keinen Sport machen können ? Schade, die können leider nicht abnehmen, bzw. noch viel schlimmer: die nehmen stante pede wieder zu!!! Diese Leute, die eine oder mehrere akute oder chronische Einschränkung/en haben, liegen täglich auf meiner Behandlungsbank. Gerade liege ich selbst mit einem epidemischen Virus flach u. kann auch nicht zum Kraftsport, Tanzen usw. Was niemand lernt, der Sport zum Abnehmen (miss)braucht, ist nur nur soviel zu essen, wie er/sie verarbeitet. Wer da Hilfe gebrauchen kann ist am besten bei DIÄTFREI ABNEHMEN von Martina Leukert aufgehoben. Für mich war das die Befreiung aus der Diät u. Sport-Tretmühle.

  10. Christine Kramer sagt

    Ich lese jetzt schon seit fast 1 std. Ihre super Rezepte und Anregungen in vielerlei Hinsicht. Ich habe jedoch eine Histaminintoleranz- und kann sehr viele gesunde Lebensmittel nicht konsumieren. Ob ich jetzt natürlich ausreichend mit Vitaminen und Vitalstoffen versorgt werde möchte ich bezweifeln. Z.B. Nüsse, Ingwer, Avocado, Ananas, Papaya, viele Kräuter etc. Ich verzichte seit längerer Zeit zumindest auf Zucker und Weißmehlprodukte.

    • Christine Kramer sagt

      Schade, daß ich auf mein im Februar benannten Problem keine Antwort bekommen habe.

  11. Günther sagt

    Erfüllen denn Clementinen den gleichen Zweck wie Mandarinen, denn die letzteren sind nur selten zu bekommen und enthalten oft extrem viele Kerne?

    • Cora Högl
      Cora Högl sagt

      Hallo Günther,

      ja, auch Clementinen enthalten den sekundären Pflanzenstoff Nobiletin. Ob mehr oder weniger als ihre Verwandten, die Mandarinen, ist leider nicht bekannt. Fest steht allerdings, dass besonders die Schalen die gesunden Inhaltsstoffe enthalten. Am besten greifen Sie also auf Bio-Ware zurück und verarbeiten die ganze Frucht.

      Viele Grüße,
      Cora Högl

  12. Renate Strauß sagt

    Ich habe 1 Jahr lang täglich einen Löffel LaVita zu mir genommen. Habe meine Ernähr-ung umgestellt (13 Kilo abgenommen) und bin gesund durch den Winter gekommen. Jetzt im Frühling und Sommer möchte ich mal LaVita aussetzen und die gesunden grünen Smoothies trinken. Frisches Gemüse, Beeren und Obst gibt es in Hülle und Fülle auf dem Wochenmarkt. – Aber im Herbst beginne ich wieder mit dem täglichen LaVita-Trunk.
    Bedanken möchte ich mich für die vielen Rezepte und Tipps für gesunde Ernährung, ich lese sie mit Begeisterung und wende sie ganz oft an.

  13. Michaela sagt

    Danke für die guten Tipps. Fettburnerpillen zerstören auch teilweise die wasserlöslichen Vitamine. Weg damit.
    Ich nehme euren super Saft seit einem Jahr und ich kann sagen, dass sich meine Schuppenflechte seitdem signifikant gebessert hat. Ich habe dadurch schon viele Medikamente gespart.
    Weiter so.

  14. rositta schmitt sagt

    danke für die vielen guten und hilfreichen Informationen ,,,,,, und auch der ,,lavita.saft,, überzeugt——liebe grüsse………..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.