Lifestyle, recent
Schreibe einen Kommentar

Gesunder Urlaub: Zwischen wohlverdienter Wellness und aktivem Genuss

Gesunder Urlaub ist voll im Trend.

Im hektischen Alltag bleibt für gesundes Essen, Sport und Entspannung oft wenig Zeit. Im Urlaub verfallen wir aber allzu schnell den süßen und fettigen Verlockungen, die überall lauern. Schließlich möchten wir es uns im Urlaub so richtig gut gehen lassen! Doch immer mehr wollen ihren Urlaub zu einem gesunden Erlebnis für Körper und Geist machen. So schaffen Sie es!

Gesund urlauben liegt im Trend: Wächst der Stress im Beruflichen und im Privaten, so wächst auch der Wunsch, Körper, Geist und Seele in der Freizeit wieder in Einklang zu bringen. Längst beschränkt sich so ein „gesunder Urlaub“ nicht mehr nur auf Massagen, Sauna und Kosmetikbehandlungen. Vielmehr möchten wir uns ganzheitlich etwas Gutes tun, z. B. Wissen erwerben, das auch noch nach dem Urlaub genutzt werden kann.

Vital-Frühstück: Der beste Start in den Tag

Wer gesund Urlaub machen möchte, sollte ein besonderes Augenmerk auf sein Frühstück legen. Die „wichtigste Mahlzeit des Tages“ entscheidet schließlich mit darüber, ob der Urlaubstag ein aktives und beglückendes Erlebnis wird, oder nicht. Achten Sie darum schon bei der Auswahl Ihrer Unterkunft, dass viel Wert auf ein gesundes und frisches Frühstück gelegt wird. Frische Früchte, Säfte und ein abwechslungsreiches Müsli-Büffet sind echte Aushängeschilder von gesunden Hotels und Pensionen.

Sehr deftige Speisen wie gebratener Speck und Würstchen duften zwar oft verführerisch, sollten aber wenn, dann nur in sehr kleinen Mengen auf dem Teller landen. Sie sorgen gleich am Morgen für ein Völlegefühl, machen träge und sorgen nicht zuletzt für überflüssige Urlaubspfunde.

Nach dem Frühstück raus in die Natur!  

Sich bewegen, Abenteuer erleben und am Ende tief durchatmen und die Aussicht genießen: Wandern erlebt in den letzten Jahren eine wahre Renaissance. Zurecht, denn Wandern (oder Trekking) ist nicht nur entspannend, sondern auch noch gut für die Gesundheit. Das ausdauernde Gehen hat – ähnlich wie Joggen – einen positiven Einfluss auf das Immunsystem und auf den Fettstoffwechsel. Außerdem werden Herz, Kreislauf, Muskeln und Knochen gestärkt. Wer sich auf diese Weise körperlich fit macht, kann noch lange nach dem Urlaub von positiven Effekten profitieren.

Lernen im Urlaub? Sich selbst zuliebe!

Wer das Wandern noch mit wertvollem Wissen über die Gesundheit verbinden möchte, für den bieten sich geführte Kräuterwanderungen oder -führungen an. Hier vermitteln Experten Interessantes und Wissenswertes über alte Heilkräuter, über Ihre Wirkungen, Standorte und wie sie am besten angewendet werden.

Daneben erfreuen sich auch Kochkurse, Yoga-Seminare oder Sport-Lehrgänge großem Interesse. Man merkt: Viele wollen im Urlaub nicht mehr „nur“ entspannen, sondern sich weiterentwickeln, sodass man ein kleines Stück Urlaub auch mit nach Hause nehmen kann.

Wellness und Entspannung locken nach der Bewegung

Gesunder Urlaub: Auch Relaxen gehört neben Aktivität und gutem Essen dazu.

Nach dem Wandern oder Radfahren ist Wellness noch viel entspannender!

Nach einem erlebnisreichen, aber auch anstrengenden Tag an der frischen Luft gibt es nichts schöneres, als die Seele baumeln zu lassen. „Wellness“ ist seit vielen Jahren im Trend. Egal ob bei Massagen, in der Sauna oder im Pool: Hier ist der stressige Alltag zuhause ganz weit weg.

Wer sich von Wellness- oder Gesundheitsbehandlungen mehr als „nur“ Entspannung verspricht, kann heute auf viele Angebote zurückgreifen. So gibt es Hotels, die sich auf Gäste mit Gelenkbeschwerden spezialisiert haben, Allergiker profitieren z. B. von einer Salzgrotte, und wieder andere buchen gleich einen mehrwöchigen Aufenthalt in einem Fastenhotel. So lässt sich heute für jeden Geschmack und jedes Bedürfnis ein passendes Angebot finden.

Wie eine Region zum gesunden Tourismus fand

Eine Region, die den Trend zum gesunden Urlaub bedient wie kaum eine andere, ist Südtirol. Mehr als 13.000 naturbelassene Wanderwege – an markanten Dolomitengipfeln, durch Weinberge oder auf die weiten Hochflächen der Seiser Alm – machen die Region zum Paradies für Aktivurlauber.

Auf den Bergwiesen wachsen rund 130 Pflanzenarten. Viele dieser wilden Kräuter haben seit Jahrhunderten in der überlieferten Volksmedizin einen wichtigen Stellenwert – nicht nur in der Küche.

Rund um die regionaltypischen Produkte haben die Südtiroler außergewöhnliche Wellnessangebote entwickelt. Eine ganz besondere Tradition hat das Heubad: Das ursprüngliche „Heubadln“ ist seit 1871 dokumentiert. Die Bauern schliefen nach der Heumahd im aufgeschichteten Heu und wachten am nächsten Morgen trotz der kräftezehrenden Arbeit erholt auf. Bald taten es ihnen andere Landsleute nach. Zunächst zur Erfrischung, bald aber auch zur Linderung ihrer rheumatischen Beschwerden. Daraus entstand das Südtiroler Heubad zu Kurzwecken. Das Baden im Heu fördert die Durchblutung und beeinflusst die inneren Organe über Reflexzonen an der Körperoberfläche. Doch Heu ist nicht gleich Heu: Je höher die Almen von denen es stammt, desto artenreicher die Flora und desto heilsamer das Heu. Probieren Sie es aus!

Gesund Urlaub machen und bewusst genießen – das haben sich 33 Südtiroler Hotels auf die Fahnen geschrieben. Die Vitalpina Hotels stehen für eine gesunde und bewusste Ernährung – gepaart mit einem umfangreichen alpinen Aktiv- und Wellnessangebot. Die Gastgeber sind begeisterte Wanderführer, Bergsteiger, Kräuterexperten und Köche, die ihr Wissen über den Lebensraum Südtirol mit viel Leidenschaft teilen. Weitere Informationen zu Südtirol und den Vitalpina Hotels finden Sie auch unter www.suedtirol.info und www.vitalpina.info

Daniela Stewens

Daniela Stewens

ist seit 2015 im Bereich Marketing bei LaVita tätig. Seit ihrem Studium der Politik- und Kommunikationswissenschaft gehört ihre Leidenschaft der Öffentlichkeitsarbeit für starke, authentische Marken mit Visionen und Geschichte. Dabei versucht sie nicht nur, Familie und Beruf unter einen Hut, sondern auch gesunde und schnelle Mahlzeiten für die drei Kinder auf den Tisch zu bringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.