Rezepte
Kommentare 7

5 vitaminreiche Basis-Rezepte – einfach, lecker und gesund

Fruchtiges Frühstücksduo

Zarter Haferbrei mit Mandarinen

Zutaten für 2 Portionen:

50 g zarte Haferflocken
250 ml Magermilch
1 EL Honig
2 Mandarinen

Haferflocken unter ständigem Rühren zwei Minuten in der Milch aufkochen lassen und mit Honig süßen.

Mandarinen schälen, weiße Haut entfernen, klein schneiden und unter den Haferbrei mischen. In zwei Schalen anrichten und servieren.

Erdbeer-Bananen-Buttermilch-Drink

Zutaten für 2 Portionen:

200 g Erdbeeren
1 Banane
300 ml Buttermilch
etwas Limettensaft, Beeren zum Garnieren

Erdbeeren waschen, putzen und vierteln. Banane schälen und in kleine Stücke schneiden. Obst, Buttermilch und etwas Limettensaft mit einem Stabmixer schaumig mixen, vor dem Servieren in zwei Gläser füllen und mit Minzeblättern garnieren.

 


Schnelle Rote-Bete-Suppe

Zutaten für 2 Portionen:

100 g Rote Bete
40 g Karotten
40 g Kartoffeln
20 g Sellerie
20 g Lauch
60 g Weißkohl
400 ml Wasser oder Brühe
Kümmel, Salz, Lorbeerblatt, Sauerrahm, Knoblauch, Schnittlauch

Gemüse putzen und in kleine Würfel schneiden. In wenig Öl anschwitzen, mit Wasser oder Brühe auffüllen, würzen und köcheln lassen, bis das Gemüse die gewünschte Konsistenz hat, anschließend pürieren. Sauerrahm, Knoblauch und Schnittlauch hinzugeben, verrühren und servieren.


Zweierlei Gemüse-Brotaufstriche: Gesunde Basis für Ihre Brotzeit

Vollkornbrot mit Karotten-Apfel-Aufstrich

Zutaten für 6 Portionen:

1 Karotte
½ Apfel
125 g Magerquark
1 EL Mineralwasser
Salz, Pfeffer, etwas Zitronensaft

Karotte waschen und fein reiben. Apfel waschen, schälen ebenfalls fein reiben und mit Zitronensaft beträufeln. Quark mit Mineralwasser glatt rühren und mit dem geriebenen Apfel und Karotte zu einer streichfähigen Masse verrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Je nach Geschmack können Sie die Brote noch mit Gurken- und Paprikascheiben belegen.

Würziger Paprikaaufstrich

Zutaten für 6 Portionen:

100 g Magerquark
25 g fettarmer Frischkäse
je ¼ gelbe und rote Paprika
1 TL Paprikapulver
Salz, Pfeffer, frische Kräuter nach Belieben

Magerquark mit Frischkäse und Paprikapulver verrühren. Paprika waschen, putzen, in sehr kleine Würfel schneiden oder mixen, zur Quarkfrischkäsemasse hinzufügen und mit Salz, Pfeffer und Kräutern abschmecken.

Merken

Merken

Merken

Patrick Trappentreu

Patrick Trappentreu

arbeitet bei LaVita als Koch und verwöhnt uns jeden Tag mit den köstlichsten Gerichten. Seine besondere Leidenschaft ist die mediterrane Küche. Hier auf dem Blog verrät Patrick seine besten Rezepte – immer frisch, gesund und extrem lecker.

7 Kommentare
  1. Renate Steiner sagt

    Kuhmilchprodukte sind nur für das Kalb gesund. Tierische Wachstums- und Schwangerschaftshormone haben im menschlichen Körper nichts verloren. Jede 2. Kuh die gemolken wird, ist schwanger. Die Verdauung von Milchprodukten dauert bis zu 7 Stunden! Erwiesenermaßen verursacht Milch unter anderem auch Osteoporose, auch wenn manche Ärzte fälschlicherweise noch das Gegenteil behaupten. Bitte informieren, bevor ihr hier etwas als gesund tituliert! Es gibt genug gesunde, pflanzliche Alternativen. Freundliche Grüße Steiner Renate

    • jamie sagt

      ich trinke keine Kuhmilch mehr , aber gilt das auch für Ziege (da nutze ich noch Frischkäse und Käse) .

    • Bernd Jähn sagt

      Stumpfsinn .
      Ich trinke seit 56 Jahren Milch in allen Varianten ohne Beschwerden .
      Alles Ökoblödsinn.

      • Anna sagt

        Warum alles gleich als Blödsinn abtun. Ich kann im Medi-Bereich seit Jahren erkennen wie Haut aber auch Darmerkrankungen ansteigen wegen u.a. der Milch. In erster Linie geht es um die Qualität der Milch. Wie auch überhaupt das Ergebnis der Massentierhaltung.
        Jeder entscheidet sowieso für sich Milch ja oder Nein.
        Fakt ist die Bestandteile der Milch aus dem Supermarkt haben mit einem gesunden Produkt gar nichts mehr zu tun.

        • Streiferich sagt

          Woher weißt Du das?
          Wer hat Dir das eingeredet?
          Redest Du das einfach nach weil es in Mode ist?
          Im Mittelalter haben auch alle geglaubt jemand ist eine Hexe, nur weil es oft genug wiederholt wurde.

  2. Streiferich sagt

    Wir haben eine ständig steigende Lebenserwartung. Zur gesunden Ernährung und Fortentwicklung der Menschen gehörte schon immer Milch. Daß manche sie trotzdem nicht vertragen sollte nicht mit erhobenen Finger auf die Allgemeinheit übertragen werden.

    „Insgesamt zeigt die Evidenz in industrialisierten Ländern, dass Menschen über 80 Jahre von Generation zu Generation gesünder sind und länger ein unabhängiges Leben führen können“, sagt Ursula M. Staudinger, Alternsforscherin an der Columbia University in New York und Vizepräsidentin der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina. „Darüber hinaus sind ihre kognitiven Fähigkeiten besser und die Prävalenz von Demenzen geringer als in früheren Generationen.“

  3. Manfred Rakers sagt

    Was ist wenn man Laktoseintoleranz hat wie ist das bei Milchprodukten kann man diese mit anderen Dingen ersetzen z.B. die Magermilch und Buttermilch?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.