Achtsam essen bringt uns zur Balance

Achtsamkeit beim Essen: „Bewusstes Essen führt uns zu Balance“

Buchautorin Beate Çağlar im Interview
von Christian Rieder

Frau Çağlar, wie kommt eine Wirtschaftsjuristin dazu, ein Buch über Achtsamkeit und bewusstes Essen zu schreiben?

Das Buch habe ich vor allem als Kind und Zeugin unserer schnelllebigen und oft stressigen Zeit, aber auch als Ernährungsberaterin geschrieben. Bis vor einigen Jahren hatte ich stets übervolle Terminkalender, dazu bin ich verheiratet und Mutter zweier Kinder. Alles musste perfekt sein – bis ich merkte, dass ich mich selbst dabei vergessen habe. Ich spürte, dass es mir damit nicht mehr gut ging und begann, Wege zu suchen, um Körper und Geist wieder zusammen und ins Gleichgewicht zu bringen. Eine der wichtigsten Maßnahmen war für mich das intensive Auseinandersetzen mit der Ernährung. Ich profitierte hier auch enorm von meiner Ausbildung zur Ernährungsberaterin. Die Idee, darüber ein Buch zu schreiben, kam erst später.

Was genau verstehen Sie unter den Begriffen „Achtsamkeit“ und „bewusstes Essen“?

Wir beschäftigen uns immer nur mit dem „was“ wir essen, aber nur selten mit dem „wie“. Dabei ist beides so wichtig. Ein hastig runtergeschlungenes gesundes Mahl ist sicher besser, als ein hastig runtergeschlungener Snack von der Imbissbude. Aber richtig gut wird gesundes Essen erst dann, wenn wir dem Essen auch seine Zeit und sein Umfeld geben. Dies ist hier mit Achtsamkeit gemeint. Sie führt zu einem ganz anderen Erleben von Geschmack und Genuss. Übrigens beginnt Achtsamkeit schon beim Einkauf und Zubereiten. Für mich gilt: möglichst Bio, regional und saisonal. Kochen kann so viel Spaß machen.

essen-achtsamkeit-buch-innen

Sie plädieren in Ihrem Buch für eine möglichst vielseitige, pflanzliche Kost. Warum?

Die Natur bietet eine solche Vielfalt an Lebensmitteln, die alle wie für uns gemacht sind. Bunte Obst- und Gemüsesorten wie Beeren, Rote Beete oder Karotten, duftende Kräuter wie Thymian, Salbei oder Rosmarin, Wildkräuter wie Löwenzahn oder Brennnessel und nicht zuletzt naturbelassene Öle. Jedes dieser Lebensmittel liefert unzählige wertvolle Inhaltsstoffe wie ätherische Öle, Polyphenole und natürlich auch Vitamine, Spurenelemente und ungesättigte Fettsäuren. Fügt sich das alles zusammen, entsteht ein unglaublicher Reichtum an Inhaltsstoffen für den menschlichen Organismus. Das ist auch, was mich an LaVita so beeindruckt. Diese Vielfältigkeit aus über 70 Lebensmitteln, darunter milchsauer vergorene Gemüsesäfte oder der fermentierte Kräutersud aus über 20 Kräutern. Ich bin grundsätzlich kein Befürworter von Nahrungsergänzungen. Aber LaVita ist anders und ich finde, es ist eine sehr gute Möglichkeit, seine Ernährung aufzuwerten.

Print Friendly, PDF & Email

Christian Rieder

ist seit 2006 für LaVita aktiv. Für den Ernährungswissenschaftler und 2-fachen Familienvater ist eine gesunde und nachhaltige Lebensweise keine Doktrin, sondern eine Sache, die Freude macht und auch schmeckt. Und das fängt bei ihm schon im Kühlschrank an. Darin ist fast alles in Bioqualität, vom eigenen Hochbeet oder von persönlich bekannten Erzeugern.

Schreibe einen Kommentar

Empfehlung der Redaktion

Vitamin-D-Mangel ist weitverbreitet
31. Januar 2019 Kommentare: 32

Vitamin D: So kommen Sie auch im Winter an das Sonnenvitamin

von Cora Högl
Im Winter fällt unser Vitamin-D-Spiegel auf den Tiefstand. Wie Sie auch in der dunklen Jahreszeit ausreichend Vitamin D abbekommen, wofür es wichtig ist und wer besonders auf sein...
Zum Artikel >
Salz: So viel Salz ist noch gesund.
30. Januar 2019 Kommentare: 10

So viel Salz ist noch gesund

von Dunja Rieber
Salz ist lebensnotwendig, hat aber auch einen schlechten Ruf. Wie viel Salz gesund ist, welches Salz wir essen sollen und ob es den Blutdruck erhöht, erfahren Sie hier.
Zum Artikel >
Soja ist vegan, aber auch gesund?
28. Januar 2019 Kommentare: 3

Soja: Vegan, aber auch gesund?

von Dunja Rieber
Soja statt Fleisch: Vegan und vegetarisch zu essen, liegt im Trend. Doch sind Sojaprodukte eine gute Alternative zu Fleischprodukten?
Zum Artikel >