Ältere Beiträge, Gesundheit, Lifestyle
Kommentare 6

4 Gründe, warum Sie im Winter zunehmen und was Sie dagegen tun können

Im Winter fällt Abnehmen besonders schwer.

Es ist kein Ammenmärchen und schämen müssen wir uns auch nicht. Fast jeder und jede von uns wiegt in den Wintermonaten mehr als im Rest des Jahres. Das können Sie jetzt dagegen tun!

Zusätzliche Pfunde lassen sich zwar gerade im Wintern leicht unter dicken Strickpullis verstecken, aber dennoch stören sie uns. Die quälenden Diäten vor dem kommenden Frühling scheinen unausweichlich. Doch so weit muss es gar nicht erst kommen, denn Sie können schon jetzt weiteres Zunehmen verhindern. So erkennen Sie die winterlichen Gewichtsfallen und umgehen Sie geschickt.

1. Grund: Weniger Licht = mehr Kalorien

Fakt ist, dass es im Winter weniger Sonnenstunden gibt und die Sonne zudem in einem flacheren Winkel auf die Erde fällt. Somit haben wir es mit viel mehr Dunkelheit zu tun als im Sommer.

Die dunkle Jahreszeit hat unter anderem zur Folge, dass wir weniger Serotonin, das sogenannte Glückshormon, produzieren. Genau das brauchen wir aber, um uns wohl zu fühlen. Gleichzeitig kurbelt Serotonin den Stoffwechsel an.

Unser Instinkt sagt also: Iss Dich glücklich! Wir lechzen nach fetten und zuckerhaltigen Speisen wie Schokolade und essen einfach mehr als im Sommer. Das ist im Grunde auch gar nicht verkehrt, weil unser Körper instinktiv danach giert, was ihm jetzt fehlt. So enthalten fettreiche Lebensmittel wie Nüsse, Schokolade oder Lachs die Aminosäure Tryptophan. Tryptophan ist maßgeblich an der Produktion von Serotonin, dem oben erwähnten Glückshormon, beteiligt. Leider sind diese Lebensmittel aber auch extrem kalorienreich und das schlägt sich negativ auf unser Gewicht aus. Also was tun?

Alternative: Natürliche Vitalstoffe zu sich nehmen. B-Vitamine wie Vitamin B1, B6, B12 und Bioin sorgen unter anderem für eine stabile Psyche. Wie Sie sich selbst gesund glücklich essen können, erfahren Sie auch hier: Essen Sie sich glücklich – mit diesen 5 Lebensmitteln

Die einfachste Möglichkeit, den Lichtmangel im Winter auszugleichen, ist aber sich so viel wie möglich draußen bei Tageslicht aufzuhalten. Denn selbst das schwache Tageslicht kurbelt die Serotonin-Produktion ordentlich an. Ziehen Sie sich warm an, und halten Sie die Nasenspitze in die Sonne.

2. Grund: Zu kalt für Sport und Bewegung

Apropos der Kälte strotzen. Im Winter gleicht der innere Schweinehund eher einem Schweineelefanten – ist es doch auf der Couch und unter der Decke so kuschelig warm und draußen so ungemütlich kalt.

Das wenige Licht macht uns insgesamt auch müder und die Leistungsbereitschaft nimmt ab, damit werden wir im Winter manchmal richtig faul. Doch ohne Bewegung keine Fettverbrennung und ohne Fettverbrennung mehr Kilos auf den Rippen.

An Bewegung führt also auch im Winter kein Weg vorbei. Macht aber nix, denn Bewegung hält jung, macht schlank und erhellt die Gemüter. Hier finden Sie Tipps für gesunden Sport im Winter.

Alternative: Ist es draußen schon dunkel und kalt, dann verlegen Sie den Sport einfach nach drinnen. Steigen Sie auf einen Heimtrainer oder machen Sie den Kellerabgang zum Fitnessparcours: Mit zwei vollen Wasserflaschen als „Hanteln“ und zehn Runden treppauf-treppab haben Sie schon einiges für ihre Fitness getan.

Mein persönlicher Tipp, wenn die Couch sogar gegen die Treppe gewonnen hat: Hier lassen sich bequem Bauch-Beine-Po-Übungen durchführen.

3. Grund: Zu müde fürs Kochen

Wie bei den oberen Punkten schon angesprochen, machen wir im Winter lieber weniger als mehr. Das ist nicht nur beim Sport so, sondern auch in der Küche. Es muss schnell gehen und viel Arbeit soll es auch nicht machen. Tja, aber Fertiggerichte & Co. sind Gift für unseren Stoffwechsel. Zusatzstoffe wie Konservierungsmittel, Farbstoffe oder andere E-Nummern belasten den Körper zusätzlich.

Alternative: Das Zauberwort heißt Clean Eating. Frische, „reine“ Produkte zuzubereiten hat viele Vorteile gegenüber Fertiggerichten und industriell vorgefertigten Speisen. „Rein“ bedeutet hier: so verkauft wie geerntet.

Neben Obst und Gemüse gehören in diese Kategorie auch Honig, Kräutermischungen, Samen, Nüsse, gesunde Öle und frischer Fisch oder Fleisch. Das alles selbst zusammengestellt und frisch zubereitet erfreut mit etwas Schärfe, wenig Salz und frischen Kräutern nicht nur den Gaumen, sondern auch die Waage.

4. Grund: Das Alter als Ausrede für mehr Kilos?

Das Alter lässt uns zunehmen – das ist leider keine Ausrede, sondern eine Tatsache. Schuld daran sind ein verlangsamter Stoffwechsel, die Hormonumstellung und nicht zuletzt die abnehmende Motivation aufgrund zunehmender und nicht wegdiskutierbarer Wehwehchen.

Ab ca. 40 Jahren ist der Körper nicht mehr auf Wachstum programmiert, sondern auf Erhalt. Je nach Veranlagung wird der Stoffwechsel um bis zu 15 Prozent verlangsamt. Das ist eine ganze Menge. Vereinfacht heißt das: Auch, wenn Sie nicht mehr essen als früher, kann es sein, dass Sie trotzdem pro Jahr ein bis zwei Kilo zunehmen. Außerdem ändern sich Muskel- und Fettanteil im Körper. Während die Muskeln langsam schwinden, wird der Fettanteil größer. Grund genug dagegen etwas zu tun!

Alternative: Also, anstatt das Alter als Ausrede zu verwenden – aktiv dagegen vorgehen und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. Aktivität ist das Schlagwort!

Es muss nicht übertrieben viel gesportelt werden. Sanfte Varianten wie zum Beispiel QiGong, Schwimmen, Yoga oder Nordic Walking als Ergänzung zum täglichen Spaziergang sind schon mal ein guter Anfang!

Sara Zeitlmann

Sara Zeitlmann

arbeitet seit 2002 als Redakteurin und liebt es die Geschichte hinter einer Geschichte zu sehen. Zu ihren Lieblingsthemen gehört dabei schon immer alles, was sich mit Gesundheit und Natur beschäftigt. Bis zur Babypause 2014 war sie weltweit fürs Fernsehen unterwegs, jetzt bleibt sie lieber in der Nähe der Familie, ihrem Kräutergarten und schreibt u. a. als Gast-Autorin für den LaVita Blog.

6 Kommentare
  1. Sylvia Görtz sagt

    Ich nehme seid ca 4 Monaten Täglich 20ml La Vita.Habe viel mit Depressionen zu tuen und stelle fest das es mir sehr gut geht.Unter anderem habe ich meinen Mann auch davon über zeugt. Ich bin seeeeeeeehr begeistert auch wenn es im ersten Moment viel Geld ist dies ist es mir WERT.
    Ganz liebe Grüße
    Sylvia Görtz

  2. mary sagt

    Ich nehme la vita sicher schon 3jahre und fühle mich gut. Komme auch immer gut durch den Winter. Kann es nur empfehlen.

  3. Ingrid Sauer sagt

    Vor 6 Jahren probierte ich die Metabolic-Balance-Diät mit großem Erfolg. Der behandelnde Arzt empfahl mir LA VITA. Seitdem nehmen mein Mann und ich es täglich, etwa 1-2 Eßlöffel. Wir sind sehr zufrieden damit. Früher plagten mich oft Infekte, heute kommen wir – 79 und 84 Jahre – gut durch jede Jahreszeit. Na, und wenn einem jemand mal ein paar Viren liefert? Sie sind schnell besiegt. Ich kann LA VITA nur jedem empfehlen. Die Qualität ist ihren Preis wert

    Übrigens: Probieren geht über studieren, sagt ein altes Sprichwort.

    • Cora Högl
      Cora Högl sagt

      Vielen Dank, Frau Sauer, das freut uns sehr zu hören! Ihnen weiterhin alles Gute!

  4. Ilona Glatzel sagt

    Danke, dass es Lavita gibt. Ich nehme es schon seit Jahren und bin seitdem „Grippefrei“
    Die Tipps finde ich super und ich danke den Autoren.
    Liebe GrüsseI

  5. Theresia Hildebrand sagt

    Ich nehme seit einem halben Jahr Lava und es geht mir sehr gut. Hatte diesen Winter keine einzige Verführung. Ihre Beiträge sind alle sehr wertvoll.
    LG. Theresia Hildebrand

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.